Bleibe in Kontakt:

Memory & Co.: Einfache Spiele für ein gutes Gedächtnis

Unser Gehirn ist ein erstaunliches Organ, das kontinuierlich Informationen verarbeitet und speichert. Um es fit und leistungsfähig zu halten, ist es wichtig, regelmäßig unsere kognitiven Fähigkeiten zu trainieren – und das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Einfache Gedächtnisspiele wie Memory und andere ähnliche Spiele bieten eine unterhaltsame Möglichkeit, das Gedächtnis und die Konzentration zu fördern. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen einige dieser Spiele vor und erklären, wie sie dazu beitragen, ein gutes Gedächtnis zu entwickeln.

Memory: Das klassische Gedächtnisspiel

Memory ist ein beliebtes und bewährtes Gedächtnisspiel, bei dem Spieler Kartenpaare mit identischen Bildern aufdecken müssen. Die Karten werden verdeckt ausgelegt und die Spieler müssen sich die Position der aufgedeckten Karten merken, um passende Paare zu finden. Memory trainiert das Kurzzeitgedächtnis und die visuelle Wahrnehmung und kann mit unterschiedlichen Motiven und Schwierigkeitsgraden gespielt werden, um Kinder und Erwachsene gleichermaßen herauszufordern.

Kim-Spiel: Das Spiel der Sinne

Das Kim-Spiel ist ein klassisches Gedächtnisspiel, das verschiedene Sinne anspricht. Bei diesem Spiel werden mehrere Gegenstände (z.B. Alltagsgegenstände oder Spielfiguren) auf einem Tablett präsentiert. Die Spieler müssen sich die Gegenstände genau einprägen, bevor sie für kurze Zeit verdeckt werden. Anschließend sollen die Spieler die verdeckten Gegenstände benennen oder erkennen, welche Gegenstände entfernt wurden. Das Kim-Spiel fördert die Konzentration und das Erinnerungsvermögen und kann mit verschiedenen Materialien und Schwierigkeitsgraden angepasst werden.

Der „Ich packe meinen Koffer“-Klassiker

„Ich packe meinen Koffer“ ist ein weiteres einfaches und unterhaltsames Spiel, das das Gedächtnis trainiert. Bei diesem Spiel beginnt ein Spieler mit dem Satz „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“, gefolgt von einem Gegenstand. Der nächste Spieler wiederholt den Satz und fügt einen weiteren Gegenstand hinzu. So geht das

Spiel weiter, wobei jeder Spieler die Liste der Gegenstände in der richtigen Reihenfolge wiederholen muss. „Ich packe meinen Koffer“ fördert das auditive Gedächtnis und kann auch in Gruppen oder auf Reisen gespielt werden.

Das „Stille-Post“-Spiel

„Stille Post“ ist ein weiteres klassisches Spiel, das das auditive Gedächtnis und die Kommunikationsfähigkeiten fördert. Bei diesem Spiel flüstert der erste Spieler dem zweiten Spieler eine Nachricht ins Ohr, der sie wiederum an den nächsten Spieler weitergibt. So wird die Nachricht von Spieler zu Spieler weitergegeben, bis sie den letzten Spieler erreicht. Dieser verrät dann, was er gehört hat, und die ursprüngliche Nachricht wird mit dem Endergebnis verglichen. Oftmals

führt das Spiel zu humorvollen Missverständnissen, die für Heiterkeit sorgen. „Stille Post“ trainiert die Konzentration, das Zuhören und das Erinnerungsvermögen.

Das „Farben- und Formen-Lotto“

Das „Farben- und Formen-Lotto“ ist ein weiteres einfaches Spiel, das das visuelle Gedächtnis und die Wahrnehmungsfähigkeit fördert. Bei diesem Spiel erhalten die Spieler Spielbretter mit verschiedenen Farben und Formen, und es werden Karten mit passenden Abbildungen gezogen. Die Spieler müssen die gezogenen Karten auf ihren Spielbrettern finden und abdecken, bis eine vollständige Reihe abgedeckt ist. Dieses Spiel kann mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Themen gespielt werden und eignet sich auch für jüngere Kinder, um ihre Farb- und Formerkennung zu trainieren.

Fazit: Einfache Spiele für ein gutes Gedächtnis

Gedächtnisspiele wie Memory, Kim-Spiel, „Ich packe meinen Koffer“, „Stille Post“ und „Farben- und Formen-Lotto“ sind einfach zu erlernen und bieten eine unterhaltsame Möglichkeit, das Gedächtnis und die Konzentration zu fördern. Sie können in verschiedenen Altersgruppen und Schwierigkeitsgraden gespielt werden und sind somit für die ganze Familie geeignet.

Indem Sie regelmäßig solche Spiele in Ihren Familienalltag integrieren, tragen Sie dazu bei, die kognitiven Fähigkeiten Ihrer Kinder zu fördern und ihnen eine solide Grundlage für ihre weitere Entwicklung zu bieten. Gleichzeitig sorgen diese Spiele für gemeinsame Erlebnisse und stärken die Bindung innerhalb der Familie. Probieren

Sie die vorgestellten Spiele aus und entdecken Sie, welche am besten zu Ihnen und Ihren Kindern passen.

Kartenspiele – 32 Karten, unendlich viele Möglichkeiten

Kartenspiele sind seit Jahrhunderten beliebte Zeitvertreibe und bieten Unterhaltung für Jung und Alt. Mit nur 32 Karten eröffnen sich unendlich viele Möglichkeiten für spannende Spiele, die strategisches Denken, Geschicklichkeit und soziale Interaktion fördern. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen einige der bekanntesten und beliebtesten Kartenspiele vor, die Sie mit einem Standarddeck von 32 Karten spielen können.

Skat

Skat ist eines der bekanntesten deutschen Kartenspiele und wird mit drei Spielern gespielt. Es erfordert strategisches Denken und ist ein ausgezeichnetes Spiel, um Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Karten zu verbessern. Skat wird mit einem Deck von 32 Karten gespielt und hat seine eigenen Regeln und Begriffe, die das Spiel spannend und abwechslungsreich machen.

Doppelkopf

Doppelkopf ist ein weiteres beliebtes Kartenspiel, das in Deutschland und den deutschsprachigen Ländern weit verbreitet ist. Es wird mit vier Spielern gespielt und ist eng mit Skat verwandt. Wie Skat erfordert auch Doppelkopf strategisches Denken und ist ein hervorragendes Spiel, um Ihre Kartenspielfähigkeiten zu verbessern.

Schafkopf

Schafkopf ist ein traditionelles bayerisches Kartenspiel, das mit vier Spielern gespielt wird. Es ähnelt Skat und Doppelkopf und ist ebenfalls ein Spiel, das strategisches Denken erfordert. Schafkopf ist in Bayern und Franken besonders beliebt und hat eine große Fangemeinde.

Schwimmen

Schwimmen, auch bekannt als 31, Schnauz oder Knack, ist ein einfaches und schnell erlernbares Kartenspiel, das mit 2 bis 9 Spielern gespielt werden kann. Das Ziel des Spiels ist es, Kartenkombinationen zu sammeln, die einen möglichst hohen Punktwert haben. Schwimmen ist ein ideales Spiel für zwischendurch und eignet sich hervorragend für gesellige Runden.

Sechsundsechzig (66)

Sechsundsechzig ist ein klassisches Kartenspiel, das sich durch einfache Regeln und schnelles Spielvergnügen auszeichnet. Es wird mit zwei Spielern gespielt und das Ziel ist es, durch geschicktes Stechen und Ansagen von Karten 66 Punkte zu erreichen. Sechsundsechzig ist ein spannendes Spiel, das sowohl Glück als auch Strategie erfordert.

Unendliche Möglichkeiten mit 32 Karten

Die Vielfalt der Kartenspiele, die mit einem einfachen Deck von 32 Karten gespielt werden können, ist beeindruckend. Ob strategische Spiele wie Skat, Doppelkopf oder Schafkopf oder leichtere Spiele wie Schwimmen und Sechsundsechzig – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos.

Loocid GmbH – stock.adobe.com

Nachhaltige Kinderspielzeuge aus Naturkautschuk, Holz und Bio-Baumwolle

Beißen, lecken, auf den Boden fallen und das Gleiche nochmal von vorn: Kinder erkunden die Welt und alle Dinge, die sie in die Hände kriegen, mit all ihren Sinnen und jeder Menge Eifer. Dementsprechend muss das Spielzeug nicht nur hochwertig verarbeitet und altersgerecht, sondern auch schadstofffrei sein. Es gibt noch weitere Kriterien, die unbedingt zu beachten sind. Schließlich soll der Spaß am Spiel im Vordergrund stehen.

Verlässliche Stoffe, auf die Sie lange zählen können

Fühlen und Tasten macht den kleinen Entdeckern besonders viel Spaß. Verschiedene Oberflächen wie Naturkautschuk, hochwertig verarbeitetes Holz und Bio-Baumwolle sind hierfür großartig geeignet. Natürlich ist unser Spielzeug genau dafür gemacht, ausgiebig befühlt und erkundet zu werden. Denn auch mit dem Mund erkunden besonders die ganz Kleinen gerne ihr Spielzeug. Ohne scharfe Kanten, spitze Ecken oder gar Späne, welche zu Verletzungen führen könnten, haben auch Eltern beim Zuschauen und Mitspielen ein besonders gutes Gefühl.

Bei Stoffen ist es wichtig, dass diese keine Schadstoffe enthalten oder seltsam riechen. Denn auch vor diesen machen weder die kleinen Hände noch der kleine Mund halt. Es wird gekuschelt, probiert, gestreichelt und nicht selten nehmen Kinder die Spielzeuge mit ins Bett. Bio-Baumwolle ist nicht nur frei von schädlichen Zusätzen, sie verbraucht auch weniger Wasser und auf Pestizide und Ähnliches wird beim Anbau natürlich auch verzichtet.

Der Naturkautschuk eignet sich als Material für großartiges Kinderspielzeug ebenfalls. Flexibel, relativ weich und mit einer interessanten Haptik begeistert dieses Material Eltern und Kinder gleichermaßen. Mit einem guten Gewissen können Sie ihren Kindern diese Spielzeuge in die Hand geben. Natürlich eignen sie sich auch als Geschenk hervorragend.

Nachhaltigkeit, Spielspaß und Sicherheit

Die Nachhaltigkeit ist ebenso zu beachten wie der Spielspaß und die Sicherheit. Hochwertige und robuste Spielzeuge aus nachwachsenden Rohstoffen haben den Vorteil, lange zu halten. In der heutigen Wegwerfgesellschaft gibt es leider auch in

der Spielzeugbranche zu viele Billigproduktionen. Hierfür wird nicht nur viel Plastik verwendet, die billig produzierten Spielzeuge sind häufig schadstoffbelastet und gehen schnell kaputt.

Qualitativ hochwertiges Spielzeug jedoch hat die Fähigkeit, viele Jahre zu überdauern und kann von Generation zu Generation weitergegeben werden. So hat dieses nachhaltige Spielzeug nicht nur einen Wert für die Umwelt, sondern auch einen hohen emotionalen Wert. Umweltschonend, nachhaltig produziert und sicher für die Kleinen haben die Spielzeuge gleich einen ganz anderen Wert. Der Gedanke der Nachhaltigkeit wird so schon früh vermittelt. Ein Zugewinn für die Gesellschaft und für jedes Kinderzimmer. Natürlich ist nachhaltiges Spielzeug aus unserem Hause auch stets frei von Schadstoffen. Ein pädagogisch wertvoller Beitrag zum spielerischen Lernen, zur Persönlichkeitsentfaltung und zum Entdecken. Anstatt der Reizüberflutung durch lärmende Elektronik werden der Spieltrieb und die Bewegungsfreude von Kindern mit diesem Spielzeug gefördert.

FollowTheFlow – stock.adobe.com

Tablet, Handy und Konsole: So viel Bildschirmzeit verträgt mein Kind

Die Nutzung von digitalen Geräten wie Tablets, Handys und Konsolen gehört mittlerweile zum Alltag unserer Kinder. Dabei stellt sich für viele Eltern die Frage, wie viel Bildschirmzeit für ihr Kind angemessen ist, ohne dessen Gesundheit und Entwicklung zu beeinträchtigen.

In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einige Orientierungspunkte und Tipps, um eine ausgewogene Bildschirmzeit für Ihr Kind zu finden.

1. Altersgerechte Empfehlungen

Die optimale Bildschirmzeit variiert je nach Alter des Kindes. Experten empfehlen folgende Richtwerte:

· Unter 2 Jahren: Möglichst keine Bildschirmzeit, stattdessen Fokus auf direkte Interaktion und sensorische Erfahrungen.

· 2-5 Jahre: Maximal 1 Stunde pro Tag, wobei qualitativ hochwertige, altersgerechte Inhalte bevorzugt werden sollten.

· 6-12 Jahre: 1-2 Stunden pro Tag, abhängig von den individuellen Bedürfnissen und dem Entwicklungsstand des Kindes.

· Ab 13 Jahren: 2-3 Stunden pro Tag, wobei die Selbstregulierungsfähigkeit des Jugendlichen eine größere Rolle spielt.

Diese Richtwerte sind nicht in Stein gemeißelt, sondern dienen als Orientierungspunkte, um eine angemessene Bildschirmzeit für Ihr Kind zu bestimmen.

2. Qualität über Quantität

Nicht alle digitalen Inhalte sind gleichwertig. Achten Sie darauf, dass die Bildschirmzeit Ihres Kindes vorwiegend aus qualitativ hochwertigen, pädagogisch sinnvollen Angeboten besteht, die dessen Entwicklung fördern. Gelegentliches Spielen von Videospielen oder das Schauen von Unterhaltungsinhalten ist in Maßen ebenfalls in Ordnung, solange es nicht die gesamte Bildschirmzeit dominiert.

3. Feste Regeln und Routinen

Es ist wichtig, feste Regeln und Routinen für die Nutzung digitaler Geräte festzulegen. Vereinbaren Sie feste Zeiten für Bildschirmaktivitäten und schaffen Sie technikfreie Zonen im Haushalt, wie zum Beispiel das Schlafzimmer. Achten Sie

darauf, dass Ihr Kind genügend Pausen einlegt, um die Augen und die Konzentration zu entlasten.

4. Aktivitäten außerhalb der Bildschirmwelt fördern

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind ausreichend Zeit für Aktivitäten außerhalb der digitalen Welt hat, um seine sozialen, emotionalen und körperlichen Fähigkeiten zu entwickeln. Fördern Sie gemeinsame Aktivitäten mit der Familie, Hobbys, Sport und kreatives Spielen. Diese Aktivitäten helfen dabei, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Bildschirmzeit und anderen Lebensbereichen zu finden.

Fazit: So viel Bildschirmzeit verträgt mein Kind

Die optimale Bildschirmzeit für Ihr Kind hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Alter, den individuellen Bedürfnissen und der Qualität der digitalen Inhalte. Nutzen Sie die genannten Richtwerte und Tipps, um ein gesundes Verhältnis zwischen digitaler und analoger Welt für Ihr Kind zu schaffen. Achten Sie darauf, dass die Bildschirmzeit nicht die sozialen, emotionalen und körperlichen Aspekte der kindlichen Entwicklung beeinträchtigt. Indem Sie klare Regeln und Routinen etablieren und eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Aktivitäten fördern, helfen Sie Ihrem Kind, ein gesundes Verhältnis zur Technologie zu entwickeln.

Bedenken Sie, dass jedes Kind unterschiedlich ist und dass es wichtig ist, auf die individuellen Bedürfnisse und Interessen Ihres Kindes einzugehen. Seien Sie offen für Veränderungen und passen Sie die Bildschirmzeit entsprechend an, um die bestmögliche Entwicklungsumgebung für Ihr Kind zu schaffen. Durch einen bewussten Umgang mit digitalen Medien können Sie dazu beitragen, dass Ihr Kind von den Vorteilen der Technologie profitiert, ohne dessen Gesundheit oder Wohlbefinden zu gefährden.

Letztendlich liegt die Verantwortung bei den Eltern und Erziehungsberechtigten, die die Nutzung digitaler Geräte überwachen und steuern sollten. Halten Sie den Dialog offen und nehmen Sie sich Zeit, um gemeinsam mit Ihrem Kind über die Vor- und Nachteile der digitalen Welt zu sprechen. So können Sie eine informierte Entscheidung treffen und Ihrem Kind dabei helfen, ein ausgeglichenes und erfülltes Leben zu führen – sowohl online als auch offline.

kite_rin – stock.adobe.com

Digital vs. Analog – Welches Spielzeug bietet den größeren Mehrwert?

In einer Zeit, in der digitale Technologien immer mehr Einzug in unseren Alltag halten, stellen sich viele Eltern die Frage, welches Spielzeug für ihre Kinder den größeren Mehrwert bietet: digital oder analog? Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, doch letztendlich hängt die Entscheidung von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben der Kinder ab. In diesem Blogbeitrag beleuchten wir die unterschiedlichen Aspekte von digitalem und analogem Spielzeug und helfen Ihnen dabei, die beste Wahl für Ihr Kind zu treffen.

Digitales Spielzeug: Die Vorteile

1. Interaktivität: Digitales Spielzeug bietet oft ein hohes Maß an Interaktivität und ermöglicht es Kindern, auf eine Vielzahl von Funktionen und Spielmöglichkeiten zuzugreifen. Tablets, Lerncomputer oder interaktive Spielzeuge können Kinder dabei unterstützen, ihre kognitiven Fähigkeiten, Feinmotorik und Problemlösungskompetenzen zu entwickeln.

2. Anpassungsfähigkeit: Viele digitale Spielzeuge können an das Alter und die Fähigkeiten des Kindes angepasst werden, was bedeutet, dass sie mit dem Kind „mitwachsen“ und über einen längeren Zeitraum genutzt werden können.

3. Lernförderung: Digitale Lernspiele und Apps können Kindern helfen, spielerisch neue Fertigkeiten wie Lesen, Schreiben, Rechnen oder Sprachen zu erlernen. Die spielerische Herangehensweise kann die Motivation und das Engagement der Kinder erhöhen.

Analoges Spielzeug: Die Vorteile

1. Kreativität: Analoges Spielzeug wie Bauklötze, Puppen, Brettspiele oder Bastelsets fördert die Kreativität und Fantasie der Kinder. Beim Spielen mit analogen Spielzeugen können Kinder ihre eigenen Geschichten erfinden, Charaktere entwickeln und kreative Lösungen für Herausforderungen finden.

2. Soziale Interaktion: Im Gegensatz zu digitalem Spielzeug, das oft auf Einzelspieler-Erlebnisse ausgelegt ist, ermöglicht analoges Spielzeug häufig gemeinsames Spielen mit anderen Kindern oder Familienmitgliedern. Dies fördert die Entwicklung sozialer Fähigkeiten, wie Kommunikation, Empathie und Zusammenarbeit.

3. Sensorische Erfahrungen: Analoges Spielzeug spricht häufig mehrere Sinne an – wie Sehen, Hören, Tasten und manchmal sogar Riechen. Diese multisensorischen Erfahrungen tragen zur Entwicklung der Sinneswahrnehmung und motorischen Fähigkeiten bei.

Digital vs. Analog: Ein ausgewogenes Verhältnis ist der Schlüssel

Die Frage, ob digitales oder analoges Spielzeug den größeren Mehrwert bietet, lässt sich nicht pauschal beantworten. Beide Spielzeugarten haben ihre Berechtigung und bieten unterschiedliche Vorteile für die Entwicklung der Kinder. Eine Kombination aus beidem kann Kindern helfen, ein breites Spektrum an Fähigkeiten zu erlernen und ihre individuellen Interessen und Talente zu entdecken.

Als Eltern ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Nutzung digitaler Spielzeuge und Medien in einem gesunden Maß erfolgt und nicht zu Lasten der sozialen Interaktion oder körperlichen Aktivität geht. Stellen Sie sicher, dass Sie feste Regeln für die Bildschirmzeit aufstellen und diese konsequent einhalten. Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, genügend Gelegenheiten für analoges Spielen und gemeinsame Aktivitäten mit Freunden und Familie zu schaffen.

Fazit: Digital versus analog – welches Spielzeug hat den größeren Mehrwert?

Es gibt kein eindeutiges „besser“ oder „schlechter“ in der Debatte um digitales und analoges Spielzeug. Beide Varianten haben ihre Vorzüge und können die kindliche Entwicklung auf unterschiedliche Weise fördern. Die beste Herangehensweise ist, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen digitalen und analogen Spielzeugen und Aktivitäten zu schaffen, um Kindern eine abwechslungsreiche und bereichernde Spiel- und Lernerfahrung zu ermöglichen.

Letztendlich liegt die Entscheidung in den Händen der Eltern und Erziehungsberechtigten, die die individuellen Bedürfnisse, Interessen und Vorlieben ihrer Kinder berücksichtigen sollten. Ein offener Dialog und eine bewusste Auseinandersetzung mit den verschiedenen Spielzeugoptionen helfen dabei, eine informierte Entscheidung zu treffen und den größtmöglichen Mehrwert für das Kind zu erzielen.

New Africa – stock.adobe.com

Geschlechtsneutrale Spielzeuge

Ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt: Geschlechtsneutrale Spielzeuge. Diese können dazu beitragen, die Kinder offen für die Welt zu erziehen und nicht auf den geschlechtsspezifischen Eigenschaften zu beharren. Neben den typischen Jungs- und Mädchenspielzeugen gibt es eine Palette an Spielzeugen, welche für beide Geschlechter wunderbar geeignet sind. Neben Rutschen, Schaukeln und Bällen gibt es weitere Beschäftigungen, welche sowohl Mädchen als auch Jungs ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Basteln zum Beispiel ist eine schöne Beschäftigung, welche die Motorik fördert, zum Lernen anregt und dem Kind Erfolgserlebnisse beschert. Notizhalter und Schlüsselanhänger zum Beispiel lassen sich mit Bastelsets einfach anfertigen und müssen nicht geschlechterspezifisch gestaltet werden.

Teddybären, Schaukelpferde und Steckspielzeuge beglücken ebenso beide Geschlechter. Auch Lego ist ein tolles Beispiel für geschlechtsneutrales Spielen. Das Zusammenbauen und Stecken macht Spaß, fördert die Hand-Augen-Koordination und die Steine sind schön bunt. Für die ganz Kleinen gibt es Lego Duplo mit größeren Bausteinen und Figuren. Bei diesen Bausystemen werden zwar auch verschiedene Varianten jeweils für Jungen und Mädchen angeboten, doch sehr viele Teile sind absolut neutral und bereiten allen Kindern und sicherlich auch vielen Eltern eine große Freude.

Die Geschlechterrolle beim Spielen

Traditionell werden bestimmte Spielzeuge für Jungen oder eben für Mädchen hergestellt. Beim Gedanken an Spielzeug für Jungs fallen jedem sicherlich direkt Autos, Modelleisenbahnen, Wasserpistolen oder Fußbälle ein. Mädchen hingegen spielen laut Geschlechterrolle eher mit Puppen, Bügelperlen oder Pferdefiguren. Alles, was glitzert und rosa ist, wird Mädchen zugesprochen und Blautöne sind für Jungs. So weit die Theorie. Muss das denn so sein?

An dieser Stelle scheiden sich die Geister. Mittlerweile werden auch rosa Spielzeugautos produziert und für kleine Jungs gibt es Puppen. Für welches Geschlecht ein Spielzeug letztendlich gedacht ist, ist zweitrangig, solange das Spielzeug dem Kind gefällt und es damit Spaß hat. Ein Kind in eine bestimmte Richtung drängen zu wollen und dem kleinen Mädchen eine Wasserpistole zu

verweigern, da diese allgemein als Jungenspielzeug betrachtet wird, ist sicherlich nicht im Sinne des Erfinders. Eine ordentliche Wasserschlacht macht allen Kindern Spaß und das ganz geschlechtsunabhängig.

Trotzdem kristallisieren sich mit der Zeit bestimmte Vorlieben bei Kindern heraus. Nicht alle Kinder sind gleich, denn jeder Mensch, egal, ob groß oder klein, ist ein Individuum und die daraus resultierende Vielfältigkeit macht unsere Gesellschaft aus. Trotzdem haben statistisch gesehen Mädchen eher Freude am Basteln von Traumfängern oder Armbändern und bevorzugen häufig ruhigere Beschäftigungen. Kleine Jungs tendieren zum Spielen mit technischem Spielzeug wie Baggern oder Kränen. Interessiert sich ein Mädchen für Technik und Autos, spricht nichts gegen ein entsprechendes Spielzeug anzuschaffen. Ebenso verhält es sich umgekehrt bei Jungs.

Fazit: Geschlechtsneutrale Spielzeuge sind in jedem Fall sinnvoll, um stereotypische Geschlechterrollen zu vermeiden.

Kindergeburtstag im Freien – Ideen für Sommer und Winter

Ein Kindergeburtstag im Freien bietet die beste Gelegenheit für lustige Spiele und zum Herumtoben. Ein solcher Kindergeburtstag ist nicht nur im Sommer einfach großartig. Auch im Winter gibt es zahlreiche tolle Aktivitäten für den Kindergeburtstag. Im Sommer und im Winter ist jedoch unbedingt auf die jeweiligen Temperaturen zu achten. Hitzschläge oder Erkältungen müssen nicht sein, wenn die Vorbereitung stimmt und der Ablauf jeweils gut geplant ist.

Im Sommer

Zieht nicht gerade ein kräftiges Sommergewitter auf, knallt im Sommer die Sonne vom Himmel und es ist schön warm. Daher ist jedoch auf einiges zu achten.
Sorgen Sie für:

  • Sonnencreme
  • Genügend Getränke
  • Schattenplätze
  • eventuell Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen
  • ausreichende Pausen im Schatten zwischen den Spielen
  • achten Sie auf Bienen und Wespen

Bei diesen Temperaturen eignen sich Spiele mit Wasser sehr gut. Eine Wasserschlacht mit Ballons bietet sich ebenso an wie das Spiel mit Wasserpistolen. Um die Geburtstagsfeier interessanter zu gestalten, bieten sich auch automatische Seifenblasenmaschinen an. Ein Wassersprinkler für Kinder bringt ebenfalls Abkühlung und sorgt für viel Vergnügen.

Was es früher nur auf Schulfesten oder großen Märkten gab, ist auch zu Hause möglich. Mit bunter Kinderschminke können Sie den Kleinen die Gesichter bunt bemalen. Verkleidet als Katze, Spiderman, Frosch oder Prinzessin macht das gemeinsame Spielen noch viel mehr Spaß.

Außerdem sind im Sommer folgende Ideen geeignet:

  • Grillplatz auf einem Spielplatz aufbauen
  • Outdoor-Trampolin
  • Picknick mit Spielen wie Sackhüpfen etc.
  • Bogenschießen
  • Lagerfeuer
  • Zelten
  • Wanderung
  • Kinderspielplätze
  • Schnitzeljagd

Im Winter

Let it snow

Winterkinder sind meistens Indoor-Geburtstage gewohnt. Das muss aber gar nicht sein. Im Idealfall liegt sogar Schnee und dieser eignet sich doch perfekt zum Spielen und Toben. Neben Schneeballschlachten und einem Schneemann-Bau-Wettbewerb kann auch Schlittenfahren in diesen Wintergeburtstag integriert werden. Mit dem Bob, dem Schlitten oder einer Schneeschaufel macht das Rodeln Spaß. Für die Schneeballschlacht gibt es schöne bunte Schneeballformen, welche kleine Schneeherzen, Kugeln oder Sterne hervorbringen – fast zu schade zum Werfen. Vielleicht möchten die Kinder auch ein echtes Iglo im Garten bauen. Auch dafür gibt es Hilfsmittel. Bunte Block-Formen für den Schnee helfen beim Bauen. Diese lassen sich im nächsten Sommerurlaub auch großartig zum Spielen im Sand wiederverwenden.

Denken Sie stets an:

  • warme Kleidung (Mützen, Handschuhe usw.)
  • Sonnenschutz (auch im Winter kann die Sonne sehr aggressiv sein, was durch Schnee noch verstärkt werden kann)
  • trockene Wechselkleidung
  • Pausen im warmen und trockenen Haus

Indoor-Aktivitäten im Winter:

  • Kino
  • Indoor-Spielplätze
  • Bowling
  • Zirkus
  • Zoo
  • Bastel-Workshop
  • Koch-Workshop für Kinder
  • Motto-Party
  • Pyjama-Party
  • Indoor-Zelten
  • Schwimmen
  • Töpfern
  • Wandern
  • Museum / Ausstellung
  • Kinder-Theater

Ein Geburtstag im Freien bringt also im Sommer und im Winter viel Freude für die Kinder. Für beide Jahreszeiten eignet sich übrigens eine schöne bunte Pinata mit tollen Überraschungen darin.

Robert Kneschke – stock.adobe.com

Schulstart 2022

Im Jahr 2022 kommen die Kleinen nun endlich in die Schule. Die meisten Kinder können es kaum erwarten. Damit der Schulstart und der somit beginnende „Ernst des Lebens“ so richtig Spaß macht, gibt es einige tolle Geschenke für die Schultüte oder zum Schulstart generell. Etwas zum Naschen ist natürlich ein Muss und darf in keiner Schultüte fehlen. Doch auch pädagogisch sinnvolles Spielzeug, Kinderbücher für erste Leseversuche und viele weitere tolle Ideen zum Lernen und Entdecken machen sich in jeder Schultüte ganz wunderbar.

„Der Ernst des Lebens“ ist ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch zum Vorlesen, welches auf die Schule und den Schulbeginn einstimmen kann. Ein schönes Kuscheltier als Begleiter und Glücksbringer ist ebenfalls eine tolle Geschenkidee zur Einschulung. Selbstverständlich handhabt jede Schule das Mitbringen von Spielzeug individuell. Informieren Sie sich vorab, ob der kuschelige neue Freund eventuell zu Hause auf Ihr Kind warten muss.

Um Kinder mit Buchstaben und Zahlen vertraut zu machen, gibt es tolle Lernspiele. Buchstabenperlen zum Auffädeln oder Malen nach Zahlen gehören in diese Kategorie. ABC-Lernspiele verschiedener Anbieter helfen dabei, das Alphabet spielend zu erlernen. Bunte Karten mit Buchstaben und Abbildungen vermittels spielerisch die einzelnen Buchstaben. Außerdem gibt es Lernkoffer für Zahlen und Ausmalsets für spielerischen Lernspaß. Ein Bügelperlen ABC ist eine weitere kreative Idee für den Schulstart.

Neben Buchstaben und Zahlen lernen Kinder natürlich noch mehr. Das Ablesen der Uhrzeit stellt Kinder häufig vor eine größere Herausforderung. Immer mehr Kinder beschränken sich auf das Ablesen digitaler Zeitanzeigen. Mit einer Holzuhr zum Lernen, Drehen und Verstellen prägen sich Kinder die verschiedenen Uhrzeiten viel besser und einfacher ein. Es schadet auch nicht, Ihrem Kind eine Kinder-Armbanduhr zu schenken. Das an der Holzuhr erlernte Wissen kann so direkt im echten Leben angewendet werden. Diese Lernuhren gibt es in verschiedenen Varianten. Als Puzzle, als Magnetspiel oder in der klassischen Holzausführung.

Weitere Anregungen für den Schulstart

Um für eine ausreichende Verpflegung zu sorgen, sind Brotdosen und Trinkflaschen unabdinglich. Beim Lernen, beim Verarbeiten der vielen neuen Eindrücke und beim Konzentrieren verbraucht der Körper unglaublich viel Energie. Eine ausgewogene Mahlzeit in einer coolen Brotdose essen Kinder sicherlich doppelt so gerne auf. Aus einer Trinkflasche, die Ihrem Kind gefällt, trinkt es natürlich lieber als aus einer langweiligen Wasserflasche. Mit ausreichend Flüssigkeit und genügend Energie wird jeder Schultag zu einem spannenden Erlebnis und macht ihr Kind zufrieden und leistungsfähig.

Bei all den tollen Geschenkideen darf natürlich die Schultüte nicht vergessen werden. Damit die Schultüte ganz individuell und unvergessen bleibt, empfiehlt sich eine DIY-Schultüte. Diese können sich die Kinder auch gerne mit den Eltern zusammenbasteln. So haben die Kinder doppelt so viel Freude!

detailblick-foto – stock.adobe.com